Zentralquartett



Conny Bauer (tb), Ernst-Ludwig Petrowsky (sax, cl), Ulrich Gumpert (p), Günter „Baby” Sommer (dr)

Foto: Anne Silbereisen, Gutzeit-Musik

In der Musik des Zentralquartetts lebt Gegenwärtiges wie auch Vergangenes. Vier Musikerpersönlichkeiten sprechen mit ihren Instrumenten für sich. Sie haben Entwicklungen mitgestaltet und Neues in Bewegung gesetzt. Damals, 1973 gegründet, hieß die Gruppe „Synopsis”. Ende der siebziger Jahre hatten sie sich bereits in die internationale Szene der Improvisation kräftig eingemischt und dem DDR-Jazz einen anerkannten, festen Platz erspielt. Dann ging jeder der Vier eigene Wege, ohne daß man sich jedoch aus den Augen verlor. Während eines von Conny Bauer konzipierten DDR - Jazz Weekends in Paris im Mai 1984 kam es zur Produktion der LP „Günter Sommer et Trois Vieux Amis:Ascenseur Pour Le 28″ und zur Neuformierung eines Quartetts, des Zentralquartetts.

Die Musik ist durch langjährige gemeinsame wie auch solistische Erfahrung von traumhafter Sicherheit im improvisierten Zusammenspiel geprägt, doch noch immer gut für musikalische Überraschungen. Es beeindruckt, wie immer wieder phantastische Klanggebilder geschaffen werden, durchdrungen von Witz und Ironie, dargeboten mit erfrischender Spielfreude. Das Zentralquartett existierte in dieser Besetzung bis 2015.

„Wenn die «Old Friends» für die Quersumme des westdeutschen Jazz stehen, dann verkörpern Conny Bauer, Ulrich Gumpert, Ernst-Ludwig Petrowsky und Günter Sommer so etwas wie den grössten gemeinsamen Nenner aller ostdeutschen Improvisatoren…”

rk, Jazzthing, Nov 01/Jan. 02

„Wie niemand sonst in Deutschland haben Uli Gumpert, p, Konrad Bauer, tb, Ernst-Ludwig Petrowsky, reeds, und Baby Sommer, dr, einen eigenständigen Stil entwickelt, der lässig Elemente der Folkore, des freien und des traditionellen Jazz verknüpft. Den Vieren sitzt stets der Schalk im Nacken, auch wenn sie ernsthafte, gewichtige Soli liefern [...] Im Zentralquartett finden sich vier Individualisten zu einer, wie Bert Noglik im Booklet schreibt, «musikalisch-konspirativen Vereinigung».”

Reiner Kobe, Jazzpodium, Stuttgart, November 2001

.

CD- Produktionen



……“11 Songs- aus teutschen Landen”

2005, Zentralquartett,

Conny Bauer (tb), Ernst-Ludwig Petrowsky (sax, cl), Ulrich Gumpert (p), Günter Baby Sommer (dr)



……“Zentralquartett”

2001, Zentralquartett,

Conny Bauer (tb), Ernst-Ludwig Petrowsky (sax, cl), Ulrich Gumpert (p), Günter Baby Sommer (dr)



……“Careless Love”

1998, Zentralquartett,

Conny Bauer (tb), Ernst-Ludwig Petrowsky (sax, cl), Ulrich Gumpert (p), Günter Baby Sommer (dr)



……“Plié”

1994, Zentralquartett,

Conny Bauer (tb), Ernst-Ludwig Petrowsky (sax, cl), Ulrich Gumpert (p), Günter Baby Sommer (dr)




……“Auf der Elbe schwimmt ein rosa Krokodil”

1974, LP, Synopsis

2008, CD, Neuauflage, Zentralquartett

Conny Bauer (tb), Ernst-Ludwig Petrowsky (sax, cl), Ulrich Gumpert (p), Günter Baby Sommer (dr)